Drucken

Hilfe zur Erziehung

Hilfe zur Erziehung

Kindern und Familien intensiv helfen

Das Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) bietet Kindern, Heranwachsenden und Familien eine umfassende Hilfestellung in schwierigen Lebenssituationen an, die mit dem Begriff Hilfen zur Erziehung zusammengefaßt werden.

Es gibt sehr unterschiedliche Hilfen, die jeweils "maßgeschneidert" in Kooperation zwischen Klienten, Jugendamt und unseren Mitarbeitern entwickelt werden (Hilfeplanverfahren). Alle ambulanten Maßnahmen sind im Prinzip kostenfrei.

Benötigen Familien und Kinder intensive Unterstützung, können wir über das Kreisjugendamt sozial-pädagogische Familienhilfe (SPFH) anbieten. Eine unserer Familien-Therapeutinnen geht dann in die betroffenen Familien und kann dort bei der Bewältigung anstehender Probleme helfen. Diese Hilfeform bedarf einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen unseren MitarbeiterInnen und den Familienmitgliedern. Für Kinder und Jugendliche in Entwicklungskrisen stehen Hilfen in Form einer flexiblen Einzelbetreuung oder Erziehungsbeistandschaft bereit. Für den jeweiligen Einzelfall werden kreative Lösungsstrategien entwickelt und abgestimmt.

Hilfen Erziehung01image002image004

 

 

 

 image006Jugendhilfe 01

Für Kinder, die einer intensiven sozialpädagogischen Betreuung bedürfen, stehen unsere IGEL-Gruppen zu Verfügung: Kinder werden dann 1-3 x wöchentlich intensiv pädagogisch betreut und üben in überschaubaren Gruppen soziale Verhaltensweisen ein. In der Intensivgruppe in unserem neuen HAUS 23 in Ellenberg werden die Kinder nach der Schule bis zum späten Nachmittag betreut.

Diese Hilfen können auch in unterschiedlichen Kombinationen gegeben werden. Der genaue Bedarf wird immer mit den Kollegen vom Jugendamt zusammen festgelegt und bedarf der Zustimmung der wirtschaftlichen Jugendhilfe, die entsprechende Leistungsbescheide erstellt.

Seit kurzem sind wir auch in Flensburg tätig: s. www.sozial-forum-fl.de